Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


centos:usb-install

USB-Bootstick für Installation erstellen

Möchten wir CentOS auf einem Rechner installieren, der kein CD- oder DVD-Laufwerk besitzt, so können wir die Installation auch von einem USB-Stick aus anstossen.

SYSLINUX installieren

Für die weitere Installation benötigen wir das Paket syslinux. Wie installieren es - wenn noch nicht bereits geschehen - via yum.

 # yum install syslinux

Was uns syslinux alles mitbringt offenbart uns ein rpm -iql:

 # rpm -qil syslinux
Name        : syslinux                     Relocations: (not relocatable)
Version     : 3.73                              Vendor: Dag Apt Repository, http://dag.wieers.com/apt/
Release     : 1.el5.rf                      Build Date: Mo 26 Jan 2009 23:59:24 CET
Install Date: Fr 30 Jan 2009 18:58:39 CET      Build Host: lisse.hasselt.wieers.com
Group       : Applications/System           Source RPM: syslinux-3.73-1.el5.rf.src.rpm
Size        : 2615123                          License: GPL
Signature   : DSA/SHA1, Di 27 Jan 2009 00:27:58 CET, Key ID a20e52146b8d79e6
Packager    : Dag Wieers <dag@wieers.com>
URL         : http://syslinux.zytor.com/
Summary     : Einfacher Kernel-loader, der von einem FAT Dateisystem startet
Description :
SYSLINUX is a suite of bootloaders, currently supporting DOS FAT
filesystems, Linux ext2/ext3 filesystems (EXTLINUX), PXE network boots
(PXELINUX), or ISO 9660 CD-ROMs (ISOLINUX).  It also includes a tool,
MEMDISK, which loads legacy operating systems from these media.

USB-Stick vorbereiten

Als erstes bereiten wir unseren USB-Stick vor. Damit wir auch die richtige Laufwerk ändern, schauen wir erst einmal im syslog nach, als welches Device der Stick erkannt wird.

 # tail -f /var/log/messages
Oct  1 10:25:33 host kernel: usb 1-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 2
Oct  1 10:25:33 host kernel: usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice
Oct  1 10:25:34 host kernel: Initializing USB Mass Storage driver...
Oct  1 10:25:34 host kernel: scsi2 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
Oct  1 10:25:34 host kernel: usbcore: registered new driver usb-storage
Oct  1 10:25:34 host kernel: USB Mass Storage support registered.
Oct  1 10:25:39 host kernel:   Vendor: 2.0       Model: USB DISK          Rev: 1100
Oct  1 10:25:39 host kernel:   Type:   Direct-Access                      ANSI SCSI revision: 00
Oct  1 10:25:39 host kernel: SCSI device sdb: 1957888 512-byte hdwr sectors (1002 MB)
Oct  1 10:25:39 host kernel: sdb: Write Protect is off
Oct  1 10:25:39 host kernel: sdb: assuming drive cache: write through
Oct  1 10:25:39 host kernel: SCSI device sdb: 1957888 512-byte hdwr sectors (1002 MB)
Oct  1 10:25:39 host kernel: sdb: Write Protect is off
Oct  1 10:25:39 host kernel: sdb: assuming drive cache: write through
Oct  1 10:25:39 host kernel:  sdb: sdb1
Oct  1 10:25:39 host kernel: sd 2:0:0:0: Attached scsi removable disk sdb
Oct  1 10:25:39 host kernel: sd 2:0:0:0: Attached scsi generic sg1 type 0
Oct  1 10:25:40 host hald: mounted /dev/sdb1 on behalf of uid 500

Partitionierung

Zunächst partitionieren wir unseren Stick mit Hilfe von fdisk. Hier legen wir eine (möglichst) große DOS-Partition an. Die Partition wird dann auch noch mit dem Boot-Flag versehen.

 # fdisk /dev/sdb

Filesystem anlegen

Als nächstes legen wir das Filesystem auf dem Stick an.

 # mkdosfs /dev/sdb1

USB-Stick bearbeiten

SYSLINUX Bootloader kopieren

Als erstes kopieren wir nun den SYSLINUX-Bootloader auf den Stick.

 # cat /usr/lib/syslinux/mbr.bin > /dev/sdb
 # syslinux /dev/sdb1

bzw.

 # cat /usr/share/syslinux/mbr.bin > /dev/sdb
 # syslinux /dev/sdb1

Mount-Points setzen

Für die weitere Installations-/Kopierarbeit legen wir uns nun noch zwei Mountpoints an.

 # mkdir /mnt/usb-disk
 # mkdir /mnt/isoboot-image

Laufwerke mounten

Nun binden wir unseren USB-Stick ins System ein.

 # mount /dev/sdb1 /mnt/usb-disk

Das ISO-Image der ersten Installation-CD mounten wir nun über das Loopback-Device:

 # mount CentOS-5.4-i386-bin-1of6.iso /mnt/isoboot-image -o loop

Dateien kopieren

Jetzt können wir den Inhalt unserer ersten Installations-CD auf den Stick kopieren.

 # cp /mnt/isoboot-image/isolinux/* /mnt/usb-disk
 # grep -v local /mnt/isoboot-image/isolinux/isolinux.cfg > /mnt/usb-disk/syslinux.cfg

USB-Stick entfernen

Vor dem Entfernen des USB-Bootsticks hängen wir die zuvor angelegten Verzeichnisse aus dem Dateisystembaum wieder aus.

 # umount /mnt/usb-disk
 # umount /mnt/isoboot-image

Installation mittels USB-Stick

Mit Hilfe unseres präparierten Boot-Sticks können wir nun unseren CD/DVD-losen Rechner Booten und mit der FTP-HTTP-Installation weiter arbeiten. Am besten steckt man nach dem erfolgreichen Bootvorgang kurz vor dem Partitionieren der Platten den USB-Stick ab.

centos/usb-install.txt · Zuletzt geändert: 10.11.2010 22:58. von django