Installation von Sun's Java SE Runtime Environment (JRE) unter Centos 5

Java Logo
Bei der Basisinstallation von CentOS weder das Java Runtime Environment noch auch das Java Development Kit von SUN installiert. Viele der Hilfsmittel für die Systemadministration wie auch zahlreiche Webseiten - letztendlich auch dieses Dokuwiki hier, stellen Inhalte mit Hilfe von Java-Hilfsmittel dar.

Im ersten Schritt holen wir uns von der SUN Download-Seite das entsprechende Programmpaket herunter.

SUN JAVA Download

Hier wählen wir das Linux RPM (self-extracting file) aus und laden es auf unserem Rechner.

SUN JAVA Download

Für die nun anstehende Installation benötigen wir root-Rechte; wir wechseln daher bei Bedarf den den User.

 # su -

Die zuvor heruntergeladene Datei von der SUN Seite haben wir in unserem aktuellen Pfad.

 # ll
 -rw-rw-r-- 1 django django 20319233  7. Jul 13:09 jre-6u22-linux-i586-rpm.bin

Damit wir das binary auch direkt aufrufen können, müssen wir die Dateirechte (x) entsprechend erweitern.

 # chmod +x jre-6u22-linux-i586-rpm.bin
 # ll
 -rwxrwxr-x 1 django django 20319233  7. Jul 13:09 jre-6u22-linux-i586-rpm.bin

Wir starten anschließend den Installationsvorgang mit dem Aufruf von:

 # ./jre-6u22-linux-i586-rpm.bin

Als erstes bekommen wir die Lizenzbestimmungen am Bildschirm angezeigt. Im Lizenztext können wir mit der Leertaste uns weitere Seiten anzeigen lassen, oder mit der Taste Q zum Bestätigungsanfrage springen. Die Frage:

 Do you agree to the above license terms? [yes or no]

bestätigen wir durch die Eingabe von yes. Anschließend wird das Archiv ausgepackt und automatisch installiert.

Unpacking...
Checksumming...
Extracting...
UnZipSFX 5.50 of 17 February 2002, by Info-ZIP (Zip-Bugs@lists.wku.edu).
  inflating: jre-6u22-linux-i586.rpm  
Vorbereiten...              ########################################### [100%]
   1:jre                    ########################################### [100%]
Unpacking JAR files...
        rt.jar...
        jsse.jar...
        charsets.jar...
        localedata.jar...
        plugin.jar...
        javaws.jar...
        deploy.jar...
 
Done.

Damit die (neue) Java-Bibliothek von Firefox benutzt werden kann, setzen wir einen Symlink in das plugin-Verzeichn is von Firefox:

 # ln -s /usr/java/jre1.6.0_22/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so /usr/lib/mozilla/plugins/libjavaplugin_oji.so
 # ln -s /usr/java/jre1.6.0_22/lib/i386/libnpjp2.so /usr/lib/mozilla/plugins/libnpjp2.so

In unserem Plugin-Verzeichnis haben wir demnach zwei symbolische links

 # ll /usr/lib/mozilla/plugins
insgesamt 0
lrwxrwxrwx 1 root root 58  2. Nov 21:54 libjavaplugin_oji.so -> /usr/java/jre1.6.0_22/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so
lrwxrwxrwx 1 root root 42  2. Nov 22:20 libnpjp2.so -> /usr/java/jre1.6.0_22/lib/i386/libnpjp2.so

Anschließend starten wir unseren Browser neu und geben in der Adressleiste about:plugins ein. Uns wird nunmehr Java in der installierten Version präsentiert.

Anzeige der Firefox-Browser-Plugins

Links

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • centos/java-jre.txt
  • Zuletzt geändert: 20.04.2018 10:39.
  • (Externe Bearbeitung)