Einbinden des Repository mailserver.guru unter CentOS 7 und CentOS 6

Für einige der in Djangos Wiki vorgestellten und dokumentierten Projekten werden oft spezielle Pakete benötigt. Um nun nicht jedes einzelne Paket via wget holen zu müssen, hat der Maintainer für diese Pakete ein eigenes Repository erstellt.

Dieses Repository ist unter den nachfolgend aufgelistetetn URLs erreichbar:

Als erstes installieren wird das Paket priorities.

 # yum install yum-priorities -y

Anschließend prüfen wir, ob in der Konfigurationsdatei /etc/yum/pluginconf.d/priorities.conf folgende Zeilen eingetragen sind:

 [main]
 enabled = 1

Dazu benutzen wir z.B. den Editor vim:

# vim /etc/yum/pluginconf.d/priorities.conf

Anschließend tragen wir die differenzierten Prioritäten in der Konfig-Datei /etc/yum.repos.d/CentOS-Base.repo nach:

 vim /etc/yum.repos.d/CentOS-Base.repo

Interessant ist für uns hier jeweils die Zeile:

 priority=n

n ist hierbei eine Zahl zwischen 1 und 99.

Den Quellen [base], [updates], [extras] geben wir die priority=1.
[centosplus], [contrib] erhält die priority=2.

Den 3rd party repositories, wie z.B. [epel] oder [rpmforge] geben wir nun eine Priorität größer-gleich „10“, also z.B. priority=10.

CentOS 7

Als erstes laden wir uns das zur CentOS-Release-Version passende mailserver.guru-release Paket und speichern dies auf unseren lokalen Rechner.

 # wget http://repo.mailserver.guru/7/os/x86_64/Packages/mailserver.guru-7-2.noarch.rpm

Anschließend installieren wir den GPG Schlüssel des mailserver.guru-repos:

 # rpm --import http://repo.mailserver.guru/7/MAILSERVER.GURU-RPM-GPG-KEY-CentOS-7

Nun überprüfen wir die Integrität des heruntergeladenen rpms:

 # rpm -K mailserver.guru-7-2.noarch.rpm
 mailserver.guru-7-2.noarch.rpm: rsa sha1 (md5) pgp md5 OK

Als nächstes installieren wir das heruntergeladene mailserver.guru Release Paket, d.h. das yum repository Konfigurationsfile wird angelegt:

 # rpm -i mailserver.guru-7-2.noarch.rpm

Nun könnnen wir noch die Priorität unserer neuen Programmpeketquelle mailserver.guru anpassen:

 # vim /etc/yum.repos.d/mailserver.guru.repo
/etc/yum.repos.d/mailserver.guru.repo
# Repository mailserver.guru
[mailserver.guru-os]
name=Extra (Mailserver-)Packages for Enterprise Linux 7 - $basearch
baseurl=http://repo.mailserver.guru/7/os/$basearch
#priority=5
enabled=1
gpgcheck=1
gpgkey=file:///etc/pki/rpm-gpg/MAILSERVER.GURU-RPM-GPG-KEY-CentOS-7
 
 
[mailserver.guru-testing]
name=Testing (Mailserver-)Packages for Enterprise Linux 7 - $basearch
baseurl=http://repo.mailserver.guru/7/testing/$basearch/
#priority=5
enabled=0
gpgcheck=1
gpgkey=file:///etc/pki/rpm-gpg/MAILSERVER.GURU-RPM-GPG-KEY-CentOS-7

Hier passen wir nun die Eingangs erwähnte Priorität an, z.B. priority=5. Wollen wir Postfix 3.x einsetzen, so aktivieren wir das Repo mailserver.guru-testing in dem wir den Wert enabled auf 1 setzen!

CentOS 6

Als erstes laden wir uns das zur CentOS-Release-Version passende mailserver.guru-release Paket und speichern dies auf unseren lokalen Rechner.

 # wget http://repo.mailserver.guru/6/noarch/mailserver.guru-6-2.noarch.rpm

Anschließend installieren wir den GPG Schlüssel des mailserver.guru-repos:

 # rpm --import http://repo.mailserver.guru/6/MAILSERVER.GURU-RPM-GPG-KEY-CentOS-6

Nun überprüfen wir die Integrität des heruntergeladenen rpms:

 # rpm -K mailserver.guru-6-2.noarch.rpm
 mailserver.guru-6-2.noarch.rpm: rsa sha1 (md5) pgp md5 OK

Als nächstes installieren wir das heruntergeladene mailserver.guru Release Paket, d.h. das yum repository Konfigurationsfile wird angelegt:

 # rpm -i mailserver.guru-6-2.noarch.rpm

Nun könnnen wir noch die Priorität unserer neuen Programmpeketquelle mailserver.guru anpassen:

 # vim /etc/yum.repos.d/mailserver.guru.repo
/etc/yum.repos.d/mailserver.guru.repo
[mailserver.guru]
name=Extra (Mailserver-)Packages for Enterprise Linux 6 - $basearch
baseurl=http://repo.mailserver.guru/6/$basearch
priority=5
enabled=1
gpgcheck=1
gpgkey=file:///etc/pki/rpm-gpg/MAILSERVER.GURU-RPM-GPG-KEY-CentOS-6

Hier passen wir nun die Eingangs erwähnte Priorität an, z.B. priority=5.

Zum Testen unseres neuen Repositories mailserver.guru suchen wir einfach nach einem Paket aus dem mailserver.guru-repository.

 # yum info postsrsd
Available Packages
Name        : postsrsd
Arch        : x86_64
Version     : 1.0.1
Release     : 1.el6
Size        : 21 k
Repo        : mailserver.guru
Summary     : PostSRSd provides the Sender Rewriting Scheme (SRS) via TCP-based lookup tables for Postfix.
URL         : https://github.com/roehling/postsrsd/archive/1.0.1.tar.gz
License     : GPLV2+
Description : PostSRSd provides the Sender Rewriting Scheme (SRS) via TCP-based
            : lookup tables for Postfix. SRS is needed if your mail server acts
            : as forwarder.

Links

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • centos/mailserver.guru.txt
  • Zuletzt geändert: 20.04.2018 09:09.
  • (Externe Bearbeitung)