Projektionen

Über das Projection-Menue Projection Menü kann die Kartendarstellung und die Anzeige des APT1)-Satelliten-Bildes geändert werden.

Möchte man das Bild in der unveränderten Projektion, die der Satellit liefert, darstellen, wählt man die Option Normal.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Normal"

Für eine winkeltreue Abbildung verwendet man die Mercator-Projektion. Diese leitet sich von der zylindrischen Projektion ab, wobei die Projektion entlang der Zylinderachse, also von Norden in Richtung Süden, entsprechend verzerrt wurde, damit eine winkeltreue Abbildung erreicht werden kann. Dadurch wird jedoch eine starke Flächenverzerrung in den Polarregionen in Kauf genommen.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Mercator"

Bei der äquidistante zylindrische Projektion erfolgt die Darstellung mit parallelverlaufenden Längen- und Breitengraden. Auch hier wird eine starke Flächenverzerrung in den Polarregionen in Kauf genommen.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Equidistant Cylindrical"

Darstellungsform bei der Landmassen mit gleicher Fläche durch eine zylindrische Projektion flächengleich erfolgt; diese Darstellung zeigt jedoch erhebliche Gebietsverzerrungen in Polarnähe.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Equal-Area Cylindrical"

Eckert IV, eine unechte Zylinderabbildungen, ist eine mathematisch konstruierte Abbildung, auf der der Mittelmeridian und alle Breitenkreise gerade Linien sind. Diese flächengleiche Projektion mit halbkreisförmigem Meridian wird bei diversen Weltkartendarstellungen verwendet.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Eckert IV"

Eckert IV, eine unechte Zylinderabbildungen, ist eine flächengleiche Abbildung. Auch diese flächengleiche Projektion mit sinusförmigen Meridian wird bei diversen Weltkartendarstellungen verwendet.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Eckert VI"

Die Mollweide-Projektion ist eine flächengetreue Kartenprojektion, welche die gesamte Erdoberfläche als Ellipse darstellt. Der Bereich um den Äquator und Mittelmeridian werden dabei maßstabsgetreu wiedergegeben. In Polarnähe zeigt diese Darstellung jedoch erhebliche Gebietsverzerrungen.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Mollweide"

Die Miller-Projektion leitet sich von der zylindrischen Projektion ab, wobei die Projektion entlang der Zylinderachse, also von Norden in Richtung Süden, entsprechend verzerrt wurde, damit eine winkeltreue Abbildung erreicht werden kann. Diese zeigt weniger Verzerrungen als die Mercator, zeigt aber auch dafür keine geraden Linien.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Miller"

Polar Lambert Azimuth ist eine flächengleiche scheitelwinklige (azimutale) Darstellung, die der Polar Stereographic Projektion ähnelt.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Polar Lambert Equal-Area"

Bei der Polar Stereographic Darstellung handelt es sich um eine scheitelwinklige Projektion, bei der die Linien der Längengrade an den Polen zusammenlaufen.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Polar Stereographic"

Bei der mittabstandstreue Azimutalprojektion wird die Entfernung und Richtung jedes Punktes zum Kartenmittelpunkt exakt wiedergegeben. Diese Darstellung gehört zu den unechten Abbildungen, d.h. es gibt kein Projektionszentrum.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Polar Azimuthal Equidistant"

Die orthografische Azimutalprojektion wird die Erdoberfläche durch Parallelprojektion auf eine Ebene abgebildet. Diese Darstellung ist weder flächen- noch winkeltreu, dafür aber recht anschaulich, da sie die Erdoberfläche so zeigt, wie sie aus großer Entfernung „aus dem Weltraum“ zu sehen wäre.

Wettersatellitenbild in der Projektion "Orthographic"


1)
unter Automatic Picture Transmission versteht man ein Bildfunk-Verfahren der Bildtelegrafie
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • wetter/wx/wxtoimg-projektionen.txt
  • Zuletzt geändert: 03.08.2010 06:44.
  • von django