File

Im File-Menue können verschiedene Dateioperationen sowie Steurungen von wxtoimg initiiert werden.

File Menü

Hier kann eine Audio-Datei zur anschliessenden Dekodierung ausgewählt und geöffnet werden. Die Dekodierung startet dabei automatisch, sofern man nicht Disable auto-decode im Options Menü ausgewählt hat. Es können Audio-Dateien, in den Formaten AU (.au), WAVE (.wav) oder RAW-(8-bit unsigned or 16-bit signed LSB) Format gelesen werden, sofern diese linear-PCM mit 11025 Samples Per Second kodiert worden sind. Es werden 8, 16 oder 32 Bits per Sample Dateien akzeptiert, wobei jedoch 8 Bits Per Sample Aufnahmen nicht genügend Informationen für qualitativ gute Bilder beinhalten. Aus diesem Grund erden 16 Bits per Sample empfohlen. Audio-Dateien sollten in Mono vorliegen. Da bei Stereo- (oder Mehrkanal) Audio-Dateien das Programm nur einen Kanal verwendet, sollte man sich auf Mono-Audio-Dateien beschränken.

Zur Erhöhung der Berechnungsgeschwindigkeit kann WXtoImg RAW-Bilder im PNG, PBM (PGM) oder NOA Format lesen, da im Gegenzug zu den Audiodateien die Umrechnung der Audiodaten entfälllt. auch hier startet die Dekodierung automatische, sofern Disable auto-decode im Options Menü nicht ausgewählt wurde. NOA Dateien werden von einigen Satelliten-Empfangssystemen erzeugt, die diese normalerweise 16-Bit-RAW-Graustufen-Bilder abspeichern. Bilder in JPEG, BMP, AVI oder anderen Formaten können von WXtoImg nicht gelesen werden. Beachten Sie, dass die Resync, Interpolate und Disable PLL Optionen und die Sampling-Rate-Einstellungen sich nicht auf die Berechnung dieser RAW-Bilder auswirken, da die vorgenannten Optionen nur für die Dekodierung von Audio-Dateien herangezogen werden.

Speichert das aktuell angezeigte Bild in den eingängigen Graphikformaten, wie z.B. JPEG, PNG, BMP, PNM, AVI, in dem die gewünschte Dateierweiterung verwendet wird. Gibt man keine Dateierweiterung an oder benutzt eine unbekannte Erweiterung, so wird das Standardformat benutzt, welches unter Image and Movie Options… im Options Menü definiert wurde.

Speichert das aktuelle Bild in der angegebenen Datei. Existiert dei datei bereits, wird diese nicht überschrieben, sondern es werden die Teile des bestehenden alten Bildes mit den aktuelen Daten überlagert und ersetzt. Bei Anwahl einer anderen Projektion als Normal und Einstellungen der Projection Options auf ein weites Gebiet rund um den Beobachtungsstandort kann so ein großes zusammengesetztes Bild aus mehreren Satellitenumläufen erzeugt werden.

Speichert das aktuelle Bild als 16-Bit-RAW-Datei im PNG-Format. RAW-Bilder sind besonders praktisch in der Handhabung, da sie mittels Open Raw Image… geöffnet und zur Berechnung aller Konvertierungen benutzt werden können. Sowohl Resync, Interpolate und Disable PLL Optionen als auch die Sampling-Rate-Einstellungen haben keinen Einfluss auf die Berechnung von RAW-Bildern.

Öffnet das Mixer-Fenster „Aufnahme“ zur Auswahl der Signalquelle und der Lautstärkeregelung für die Aufnahme.

Mixerauswahlfenster

Öffnet das Dialogfenster Record.
Menüpunkt Record
Bei der Option Record only (show image if enabled) werden die Satellitendaten, in Abhängigkeit der Einstellungen unter Recording Options im Options-Menü aufgenommen. Dabei wird das empfangene unkonvertierte Bild während der Aufnahme dargestellt, sofern unter GUI Options dies ausgewählt wurde. Weitere Berechnungen oder Konvertierungen der Bilddaten werden nicht vorgenommen. Diese Aufnahmen können später mit Hilfe der Funktion Open Audio im File Menü bzw. durch Anklicken der Thumbnails im Bereich Audio Files berechnet werden.

Bei der Option Record and auto process werden auch hier die Satellitendaten, in Abhängigkeit der Einstellungen unter Recording Options im Options-Menü aufgenommen. Jedoch werden hier, entgegen der vorganannten Option, am Ende der Aufnahme die Audiodaten dekodiert und angezeigt. Die Einstellungen und ausgewählten Optionen bei Enhancements, Projection und Images werden hierbei berücksichtigt. Dabei können auch mehrere Optionen gewählt werden, um so die Anzahl der verschiedenen Bildern, zusätzliche Teilbilder für Animationen, überlagerten Darstellungen und auch der Web-Seite den eigenen Bedürfnissen nach vorzugeben1). Diese Konfigurationsoptionen werden auch beim Befehl Auto Process im File Menü angewandt.

Bei der Schaltfläche Create image(s) kann ausgewählt werden, welche Bilddaten automatisch generiert werden sollen.

Menüpunkt Record - Image Settings
Neben der Definition der Image Filename Templates, die bei der Speicherung der erzeugten Bilddaten als Dateinamen Anwendung finden, kann ausgewählt werden, ob die Graphiken als Hintergrundfarbe weiss verwendet werden soll. Folgende Enhancements können ausgewählt werden:

  • Normal
  • Pristine
  • Contrast enhance
  • Black and white
  • Contrast enhance (NOAA ch A only)
  • Contrast enhance (NOAA ch B only)
  • MCIR Map color IR (NOAA)
  • MCIR with precipication (NOAA)
  • MCIR anaglyph false 3-D (NOAA)
  • MSA multispectral analysis (NOAA-# 2-4)
  • MSA with precipication (NOAA-# 2-4)
  • MSA anaglyph false 3-D (NOAA-# 2-4)
  • HVCT false-colour (NOAA)
  • HVCT with precipication (NOAA)
  • HVC false-colour (NOAA)
  • HVC with precipication (NOAA)
  • Sea surface temp (NOAA-# 3-4)
  • Daylight sea surface temp (NOAA)
  • Vegetation (NOAA 1-2)
  • Ice (NOAA 2-3A)
  • Anaglyph false 3-D (GOES/NOAA)
  • Colour anaglyph false 3-D (GOES/NOAA)
  • Class enhancement (NOAA)
  • No colour IR enhancement (GOES/NOAA)
  • ZA general IR enhancement (GOES/NOAA)
  • MB thunderstorm (GOES/NOAA)
  • MD warm season MB (GOES/NOAA)
  • BD hurricane (GOES/NOAA)
  • CC enhancement (GOES/NOAA)
  • EC enhancement (GOES/NOAA)
  • HE western US (GOES/NOAA)
  • HF new western US (GOES/NOAA)
  • JF simple sea surface/cold cloud (GOES/NOAA)
  • JJ sea surface/cold cloud (GOES/NOAA)
  • LC fog/low cloud/precip (GOES)
  • TA enhancement (GOES/NOAA)
  • WV water vapour (GOES)

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Enhancements erfolgt unter Beschreibung des Menüpunktes Enhancement.
Bei der Schaltfläche Create movie(s) kann ausgewählt werden, ob eine Animation automatisch erstellt werden soll und welche Bilddaten bei der Erstellung hierzu herangezogen werden sollen.

Menüpunkt Record - Movie Settings
Neben der Definition der Movie Filename Templates, die bei der Speicherung der erzeugten Animationen als Dateinamen Anwendung finden, kann ausgewählt werden, ob die automatische Texteinblendung (Disable Text Overlay) deaktiviert werden soll. Auch hier kann aus folgenden Enhancements gewählt werden:

  • Normal
  • Pristine
  • Contrast enhance
  • Black and white
  • Contrast enhance (NOAA ch A only)
  • Contrast enhance (NOAA ch B only)
  • MCIR Map color IR (NOAA)
  • MCIR with precipication (NOAA)
  • MCIR anaglyph false 3-D (NOAA)
  • MSA multispectral analysis (NOAA-# 2-4)
  • MSA with precipication (NOAA-# 2-4)
  • MSA anaglyph false 3-D (NOAA-# 2-4)
  • HVCT false-colour (NOAA)
  • HVCT with precipication (NOAA)
  • HVC false-colour (NOAA)
  • HVC with precipication (NOAA)
  • Sea surface temp (NOAA-# 3-4)
  • Daylight sea surface temp (NOAA)
  • Vegetation (NOAA 1-2)
  • Ice (NOAA 2-3A)
  • Anaglyph false 3-D (GOES/NOAA)
  • Colour anaglyph false 3-D (GOES/NOAA)
  • Class enhancement (NOAA)
  • No colour IR enhancement (GOES/NOAA)
  • ZA general IR enhancement (GOES/NOAA)
  • MB thunderstorm (GOES/NOAA)
  • MD warm season MB (GOES/NOAA)
  • BD hurricane (GOES/NOAA)
  • CC enhancement (GOES/NOAA)
  • EC enhancement (GOES/NOAA)
  • HE western US (GOES/NOAA)
  • HF new western US (GOES/NOAA)
  • JF simple sea surface/cold cloud (GOES/NOAA)
  • JJ sea surface/cold cloud (GOES/NOAA)
  • LC fog/low cloud/precip (GOES)
  • TA enhancement (GOES/NOAA)
  • WV water vapour (GOES)

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Enhancements erfolgt unter Beschreibung des Menüpunktes Enhancement. Neben der Referenzsstandortdefinition Reference Latitude und Reference Longitude kann definiert werden bis zu welchen Grenzen (Nord, Süd, Ost und West) die Animation erstellt werden soll. Unter Projection scale kann der Skalierungswert für die Animation angegeben werden. Mit Set Easy Defaults können erste einfache Vorgabe-Konfigurationswerte übernommen werden.

Bei der Schaltfläche Create composite image(s) kann ausgewählt werden, ob eine Überlagerung von erstellten Bilder automatisch erstellt werden soll und welche Bilddaten bei der Erstellung hierzu herangezogen werden sollen.

Menüpunkt Record - Composite Image Settings
Neben der Definition der Composite Image Filename Templates, die bei der Speicherung der erzeugten Bildüberlagerungen als Dateinamen Anwendung finden, kann ausgewählt werden, ob die automatische Texteinblendung (Disable Text Overlay) deaktiviert werden soll. Auch hier kann aus folgenden Enhancements gewählt werden:

  • Normal
  • Pristine
  • Contrast enhance
  • Black and white
  • Contrast enhance (NOAA ch A only)
  • Contrast enhance (NOAA ch B only)
  • MCIR Map color IR (NOAA)
  • MCIR with precipication (NOAA)
  • MCIR anaglyph false 3-D (NOAA)
  • MSA multispectral analysis (NOAA-# 2-4)
  • MSA with precipication (NOAA-# 2-4)
  • MSA anaglyph false 3-D (NOAA-# 2-4)
  • HVCT false-colour (NOAA)
  • HVCT with precipication (NOAA)
  • HVC false-colour (NOAA)
  • HVC with precipication (NOAA)
  • Sea surface temp (NOAA-# 3-4)
  • Daylight sea surface temp (NOAA)
  • Vegetation (NOAA 1-2)
  • Ice (NOAA 2-3A)
  • Anaglyph false 3-D (GOES/NOAA)
  • Colour anaglyph false 3-D (GOES/NOAA)
  • Class enhancement (NOAA)
  • No colour IR enhancement (GOES/NOAA)
  • ZA general IR enhancement (GOES/NOAA)
  • MB thunderstorm (GOES/NOAA)
  • MD warm season MB (GOES/NOAA)
  • BD hurricane (GOES/NOAA)
  • CC enhancement (GOES/NOAA)
  • EC enhancement (GOES/NOAA)
  • HE western US (GOES/NOAA)
  • HF new western US (GOES/NOAA)
  • JF simple sea surface/cold cloud (GOES/NOAA)
  • JJ sea surface/cold cloud (GOES/NOAA)
  • LC fog/low cloud/precip (GOES)
  • TA enhancement (GOES/NOAA)
  • WV water vapour (GOES)

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Enhancements erfolgt unter Beschreibung des Menüpunktes Enhancement. Neben der Referenzsstandortdefinition Reference Latitude und Reference Longitude kann definiert werden bis zu welchen Grenzen (Nord, Süd, Ost und West) die Animation erstellt werden soll. Unter Projection scale kann der Skalierungswert für die Animation angegeben werden. Mit Set Easy Defaults können erste einfache Vorgabe-Konfigurationswerte übernommen werden. Die Einstellung Minimum solar elevation for visible images2) verhindert die Speicherung von Bildern, welche den Sensor für das sichtbare Licht verwenden, wenn die angegebene Elevation der Sonne während des Überflugs nicht erreicht worden ist. Der Standardwert von 0 deaktiviert diese Option, d.h. die Bildüberlagerung erfolgt immer und unabhängig von der Höhe der Sonne.

Bei der Schaltfläche Add image to web page kann ausgewählt werden, ob eine Webseite automatisch erstellt werden soll, welche Daten hierzu herangezogen werden und wo die generierte HTML-Seite und die zugehörigen Graphiken abgelegt werden sollen.

Menüpunkt Record - Web Page Settings
Die Option Minimum percent of projection filled3) verhindert die Abspeicherung von Bildern und das Hinzufügen von Teilbildern zu einer Animation, wenn im aufgezeichneten Bild weniger als die angegebene Prozentzahl an Bildpunkten enthalten ist. Enthält das berechnete Bild gar keine Bildpunkte, so erfolgt keine Speicherung des Bildes. Der Standardeintrag beträgt 0,1%.
Die Einstellung Minimum solar elevation for visible images4) verhindert die Speicherung von Bildern, welche den Sensor für das sichtbare Licht verwenden, wenn die angegebene Elevation der Sonne während des Überflugs nicht erreicht worden ist. Der Standardwert von 0 deaktiviert diese Option, d.h. die Bildüberlagerung erfolgt immer und unabhängig von der Höhe der Sonne.

Enthält das endgültige Bild weniger als die bei Minimum Scan Lines definierten Zeilen, wird das Bild weder abgespeichert noch auf die Webseite übernommen. Pro Sekunde werden zwei scanlines (Scannzeilen) vom Satelliten gesendet.

Die aktivierter Option Show MCIR when MSA fails on screen wird am Ende der automatischen Bildbearbeitung das Bild MCIR enhancement angezeigt, sollte MSA enhancement nicht zur Verfügung stehen, weil es z.B. Nacht ist. Dies ist im Wesentlichen für dewn vollautomatischen Betrieb von WXtoImg gedacht, da so immer eine Graphik im Statusbildschirm angezeigt werden wird. Diese Konfigurationsoption wird bei der Erstellung der Webseite ignoriert!

Am unteren Ende des Konfigurationsfensters kann ferner eingestellt werden ob und in welchen Zeitabständen automatisch nach Abschluß der Berechnungen nachfolgende Daten gelöscht werden sollen:

  • Audio-Dateien
  • Raw-Bilddateien
  • erstellte überlagerte Kartendarstellungen
  • erstellte Bilddarstellungen

Mit einem Klick auf den Button Manual Test wird das aktuell anliegende Audiosignal an der Soundkarte aufgenommen und dekodiert.

Startet die Dekodierung durch Anwahl des Menüpunktes, bzw. nach dem Öffnen einer Datei oder der Änderung einer Konvertierungsart wird diese automatisch gestartet. Die automatische Dekodierung kann durch Auswahl von Disable auto-decode im Options Menü deaktiviert werden. Der manuelle Start der Dekodierung ist immer dann von Nöten, wenn Optionen im Options Menü oder der Satellite geändert worden sind.

Ähnlich wie beim Menüpunkt Decode wird auch hier die Dekodierung angestoßen, nur mit dem Unterscheid, dass der Startzeitpunkt (wie viele Sekunden nach Beginn der Aufnahme) und die Länge (Anzahl Sekunden) angegeben werden können. Dies ist sehr hilfreich wenn eine Aufzeichnung die Signale von zwei oder mehr Satelliten enthält, oder wenn ein nur ein besoders gewünschter Teil harausgefiltert werden soll. Sollte die Funktion Text-Overlays eingeschaltet sein, hat dies den Vorteil gegenüber der Verwendung des Crop Befehls im Image Menü, daß sich im fertigen Bild die eingeblendeten Texte immer noch an der richtigen Stelle befinden werden.

Nach Anwahl des Menüpunktes werden Bilder generiert, ggf. zusammengefügt und gespeichert, sowie Teilbilder zu Filmen hinzugefügt. Die Auswahlkriterien hierbei werden unter Record im File Menü eingestellt, bis auf die Ausnahme, dass hier keine Audio- oder Karten-Dateien gelöscht werden, obwohl eventuell diese Optionen in den Aufnahme-Einstellungen ausgewählt worden sind.

Bei Anwahl des Menüpunktes kann im neuen Auswahlfenster die gewünschte datei ausgewählt werden. Es können Dateien in den Formaten PNG, JPEG, BMP oder PBM (PGM/PPM) betrachtet werden.

View Image Menü-Auswahlfenster
Zum Editieren der Bilder können die Bild-Transformationen im Image Menü benutzt werden. Konvertierungen und andere Optionen finden hierbei keine Anwendung.

Zur Betrachtung von erstellten AVI-Animationen.

Hier können die (automatisch) erstellten Graphiken und die HTML-Seite via FTP auf einen (vorher) definierten Server übertragen werden. Es werden hier aber weder neune Bilder erstellt noch die HTML-Seite aktualisiert. In der Regel wird man diesen Menüpunkt nur verwenden wollen, wenn man keine permanente Verbindung zum Internet-Webserver zur Verfügung hat. Bei entsprechender (Internet-)Anbindung wird man eher den Menüpunkt Add images to web page beim Menüpunkt Record anwählen.

Öffnet ein Fenster, in dem detaillierte Informationen zum aktuellen Bild angezeigt werden.

Fenster mit der Detailangaben "Image Properties"

Öffnet ein Fenster, in dem die Informationen, die während der Aufnahme in den beiden Statuszeilen am unteren Fensterrand angezeigt wurden, dargestellt werden.

Fenster mit der Detailangaben "Processinginfo"

Bei Anwahl dieses Menüpunktes werden die Keplerdaten via Internet von CelesTrak bzw. Space-Track heruntergeladen. Für die optimale Überlagerungsfunktion und überfluggesteuerten Optionen müssen die Kepler-Elemente regelmäßig aktualisiert werden. Veraltete, nicht aktuelle, Überflugdaten verursachen eine Verschiebung bei überlagerten Bildern. Am besten nutzt man den automatischen Update der Kepler-Daten - hierzu wählen wir im Menüpunkt GUI Options im Menü Options die Schaltfläche Automatically Update Keplers.

Öffnet ein neues Fenster mit einer Liste der nächsten Satellitenüberflüge, für die eine Aufzeichnung geplant ist. Es werden nur die Satelliten aufgelistet, die im Option Menü beim Menüpunkt Active APT Satellite ausgewählt wurden. Ferner werden die Einstellungen bei Recording Options berücksichtigt.

Fenster mit der nächsten Satellietnüberflügen Keplerliste "Satellite Pass List"

Mit Hilfe dieses Menüpunktes wird die Anzeige gelöscht.

Bei Anwahl dieses Menüpunktes stoppt unmittelbar die aktuell laufende Aufnahme bzw. Dekodierung.

Beendet das Programm wxtoimg.


1)
weitere Informationen findet man hierzu im Hilfemenü unter Help, Frequently Asked Questions.. und Erstellung von Web-Seiten
2) , 3) , 4)
Konfigurationsoption der registrierten und upgegradeten Programmversionen
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • wetter/wx/wxtoimg-file.txt
  • Zuletzt geändert: 29.11.2009 18:58.
  • von django